Category Archives for MFP Internet Sicherheit

Händler auf amazon geraten zunehmen ins Visier von Hackern!



Viele von uns nutzen amazon und vertrauen dem guten Namen und der Sicherheit von amazon.

Nur macht amazon einen großen teil seines Geschäftes über den Marktplatz, also über Drittanbieter.

Diese Drittanbieter auf Amazon geraten zunehmend ins Visier von Cyber-Betrügern.

Nach einem Artikel des „Wall Street Journal“ verschaffen sich die Kriminellen mit gestohlenen Daten Zugang auf die Angebotsseite und locken Verbraucher etwa mit gefälschten und scheinbar besonders günstigen Angeboten.

 
Hier geht es zum ausführlichen Artikel der Sueddeutschen Zeitung
 
Viel Spaß damit,
 
 
 
 
 
 
 
 
Sichern Sie sich gegen Kriminelle im Internet ab!
Eine einfach Anti Viren Software reicht heute nicht mehr!
 
 
——————————————————————————————————————-
P.S.:


Sie sind neu hier und lesen meine “Blogspots” zum ersten Mal?
Toll, das freut mich!


Die Idee von “Blogspot ist es kurze, schnell zu lesende New´s zu
veröffentlichen die Sie schnell auf dem Laufenden halten.


Schauen Sie sich oben den Reiter NEU HIER an und erfahren Sie mehr über mich.


Tragen Sie sich in meinen Newsletter ein und bleiben Sie so auf dem Laufenden.

Android: googel schließt 102 (!!!) Sicherheitslücken!

Android: googel schließt 102 (!!!) Sicherheitslücken!




Das Security Vulnerability Summary vom April hat es in sich. 

Insgesamt addressiert Google 102 Sicherheitslücken in Android – davon 15 kritische! 

Das Problem ist nur: Wann und ob das Patchpaket überhaupt bei allen Geräten ankommt, das steht in den Sternen. Die Update-Politik im Android-Universum ist einfach katastrophal.

Sie müssten oder sollten die Sicherheit Ihres Android-Geräts selbst in die Hand nehmen, denn die meisten Hersteller supporten Geräte heutzutage meist nur noch wenige Monate.

 
Eine Alternative kann dann bspw. die Installation eines Custom-ROMs, wie LineageOS sein, dass auch für viele ältere Geräte zur Verfügung steht und die Updates meist zeitnah ausrollt.
Meine Empfehlung:
Wenn Sie keine Lust auf den Wettlauf mit Hackern haben, dann schützen Sie sich!
Dabei reicht eine einfach Anti-Viren-Software NICHT mehr aus!
 
Aus diesem Grund haben wir MFP Internet Schutz Police die entwickelt.
 
Bis bald,
 
 
 
 
 
 
——————————————————————————————————————-
P.S.:


Sie sind neu hier und lesen meine “Blogspots” zum ersten Mal?
Toll, das freut mich!


Die Idee von “Blogspot ist es kurze, schnell zu lesende New´s zu
veröffentlichen die Sie schnell auf dem Laufenden halten.


Schauen Sie sich oben den Reiter NEU HIER an und erfahren Sie mehr über mich.


Tragen Sie sich in meinen Newsletter ein und bleiben Sie so auf dem Laufenden.

Die 4 häuftigsten Fehler zum Thema Datensicherheit – Unternehmer und Privatpersonen sind permanent bedroht

 

Würdest du dein Haus verlassen ohne die Tür abzuschließen?

Würdest Du Geschäftsgeheimnisse  auf eine Postkarte  an einen Partner versenden?

Würdest du ein großes Schild “ ich bin im Urlaub”  an deiner Haustür oder an deine Firmen Tür hängen und daneben den Eingangsschlüssel?

All diese Dinge würdest du nie tun aber vergleichbare Verhaltensmuster legen viele Menschen in ihrer virtuellen Welt an den Tag.

Das Jahr 2016 hat so viele sichtbare Hacker-Angriffe zu Tage gebracht, wie kein Jahr davor und wir müssen in Zukunft davon ausgehen dass sich dieser Trend verstärken wird.

Gerade einmal 40% aller PC-Nutzer sicher Ihre Daten hin und wieder wenn sie gerade daran denken aber nicht geplant.

 

Gerade einmal 10% machen ein wöchentliches Backup und fast 20% sichern Ihre Daten nie.

Auch die Verwendung von sicheren Passwörtern wird von vielen Menschen nicht ernst genommen.

Vom Businessplan über die BWA, von der Diplomarbeit über die lieb gewonnen Familienfotos findet sich auf unserer Festplatte fast unser gesamtes Leben!

Deine Daten sind extrem gefährdet,  wie das aktuelle Beispiel eines unserer Mandanten zeigt, welcher Opfer eines sogenannten “ Black Hat” eines kriminellen Hackers geworden ist. Bei einem „Black Hart“ werden die  Daten verschlüsselt und nur gegen die Zahlung eines Lösegeldes – im aktuellen Fall in Höhe von 11 Bitcoins (ca. 9.185 € !!!)  wieder freigegeben.

 

Bei unserem letzten Jahresgespräch hatte ich diesen Mandanten auf das Risiko von Cyberkriminalität angesprochen und ihm Cyber-Police angeboten.  Wir  kennen  uns  seit  Jahren  und der Mandant lächelt mich an und sagte mir damals “ wer hat schon ein Interesse an unseren Daten wir sind ein Gas-Wasser Installateur Betrieb und keine Bank oder Versicherung.  Wir haben eine neue IT- Anlage und diese lassen  wir  von einem Profi  betreuen.”

Dieser (zertifizierte !!!)  Profi schaute unsere Mandanten in der letzten Woche nun nach mehreren Nächten mit Rettungsversuchen und Backups ratlos an und empfiehlt ihm das Lösegeld an den Hacker zu zahlen.  Die Aufarbeitung der Daten und die Wiederherstellung des IT-Systems würde ein Vielfaches ab Zeit und Geld bedeuten und selbst die Kriminalpolizei rät zur Zahlung des Lösegeld.

Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass jegliche Art von Daten für Hacker interessant sind und wir alle im Visier dieses sehr lukrativen Geschäftsmodells der Hacker stehen.

Fehler Nr.1: Passwortsicherheit :

Hallo ist kein Passwort

Im letzten Jahr sind wiederholt die am häufigsten verwendeten Passwörter veröffentlicht worden und es zeigt sich dass wir alle Gewohnheitstiere sind! Von Hallo bis 123456 sind reichlich ungeeignete Passwörter im Umlauf. Um auf Ihr Nutzerkonto zuzugreifen benötigt ein Hacker jetzt nur noch Ihre Mailadresse den Rest erledigt die Hacker-Software für keine 100 € ist das Konto einmal geknackt gelang Cyberkriminelle meist auch an Konto und Kreditkarteninformationen, Geburtsdaten, Adresse oder andere sensible Daten.

Ein sicheres Passwort

Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens 8 Zeichen enthält Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen und Sonderzeichen.  Mach es dir einfach und verwende Namen aus deiner Großfamilie: also auch Opa und Oma und persönliche Daten wie Hochzeitstag oder das Abschlussjahr deines Studiums oder Abitur welche der Regel online so schwer zu finden sind:

BEISPIEL: Franz_1905!_liebte_Maria_1954!

Fehler Nr.2: Browsereinstellungen:

Welchen Browser nutzt Du?

Wenn Du Dich bei der Nutzung des Internet schützen willst, solltest Du Browser oder Browser Addons nutzen die nicht so viele Spuren hinterlassen. Firefox und andere Browser bieten die Möglichkeit ein privates Fenster zu öffnen und das Addon NoScript blockiert ungeliebte Tracking Programme auf vielen Webseiten die auf jeden Website im Hintergrund laufen

Fehler Nr.3: Die Sicherheit Deines Routers:

Das größte Einfallstor für Hecke bietet immer noch dein Router.

In unserem Router Sicherheitsreport zeigen wir dir Die 7 gefährlichsten Sicherheitslücken in deinem Router, Wie du deinen Router sofort überprüfen kannst und wie Du dich für die Zukunft ganz einfach schützen kannst.

MFP Router Sicherheits Report

 

 

 

Fehler Nr.4: Die Sicherheit Deiner mobilen Geräte:

Ist Dein Handy oder Tablet sicher?

Darüber hinaus solltest du dich auch um die Sicherheit Deines Handys oder Deines Tablets kümmern.

Über 90% aller Handys haben noch keine Sicherheits-Software aufgespielt.

Auch Apple-Geräte kommen immer mehr in den  Focus von Cyberkriminellen wie der  Pegasus-Hack im letzten Jahr zeigte.

Schau Dir dazu mein Video an: Apple Pegasus-Hack

Auch in folgenden Videos kannst Du erkennen, warum Di dich JETZT mit diesem Thema beschäftigen solltest:

Eine Lösung kann unsere Internet-Schutz-Police sein, mit der Du alle Deine Geräte absicherst und auch noch einen Schutz hast, sollte es doch einmal schiefgehen.

MFP-Internet-Schutz

Firmen raten wir dazu, sich ein individuelles Angebot für eine Cyber-Risk-Police erstellen zu lassen.

Schreiben Sie mir eine E-Mail: k.roemisch@mfp24.de

 

1200 % mehr Cyber-Attacken im Jahr 2016

Die Gefahr lauert im elektronischen Postfach. Jetzt liegen neue Zahlen vor, die einen explosionsartigen Anstieg der Cyber-Attacken mit durch E-Mails mit Schadsoftware belegen.

Laut aktuellem Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) würden täglich rund 380 000 neue Varianten von Schadprogrammen entdeckt. Die Anzahl von Spam-Nachrichten mit Schadsoftware im Anhang sei im ersten Halbjahr 2016 um 1270 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Gleichzeitig verlören bisherige klassische Abwehrmaßnahmen an Wirksamkeit. Die Spam-Aktivitäten hätten um etwa 73 Prozent zugelegt.

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung bieten Angreifern dabei fast täglich neue Angriffsflächen und weitreichende Möglichkeiten, um Informationen auszuspähen, Geschäfts- und Verwaltungsprozesse zu sabotieren oder sich anderweitig auf Kosten Dritter kriminell zu bereichern.

Schadsoftware oder -programme führen unerwünschte oder schädliche Aktionen auf Computern aus. Spams mit solchen Programmen wurden dem Bericht zufolge vor allem aus Entwicklungs- und Schwellenländern wie Indien, Vietnam oder Mexiko verschickt.

Angreifer verfügten inzwischen über leistungsfähige und flexibel einsetzbare Angriffsmittel und Methoden. Im Fokus der Attacken stünden Unternehmen sowie kritische Infrastrukturen.
Der enorme Anstieg ist vor allem auf die starke Verbreitung sogenannter Ransomware zurückzuführen, bei der Computer blockiert oder Daten verschlüsselt werden – meist um Lösegeld zu erpressen.

Ich verfolge schon aus eigenem Interesse diese Entwicklung und werde mittlerweile jeden Tag (!!!) auf neue Angriffe und Szenarien aufmerksam gemacht.

Mein erstes Video habe ich dazu ich im Juli 2016 veröffentlicht.

Die Methoden der Hacker werden immer ausgefeilter und viele Menschen sind sich der Gefahren gar nicht bewusst:

Allein die Meldungen aus dieser Woche lassen einen nur noch den Kopf schüttel:

Vorsicht beim Einkaufen neue NEUE BETRUGSMACHE BEI AMAZON

Hacker greifen 40.000 Kunden der  TESCO BANK AN

Spam Mails mit Schadsoftware um 1.200 PROZENT ZUGENOMMEN

Apple schließt GRAVIERENDE SICHERHEITSLÜCKE

Wenn Du keine Lust mehr auf diesen Wettlauf hast dann hole Dir die Anti-Viren Software die bezahlt wenn es schiefgeht: MFP ANTI VIRUS PLUS

Auch der YAHOO Hack ist schlimmer als gedacht: DATENZUGRIFF OHNE PASSWÖRTER!

Was kannst Du tun?

Nutze mehrere E-Mail Anbieter:

Einen Anbieter für Deine Mails die Du schreibst. Einen andere Mail für Shopping Accounts und eine Weitere für Newsletter. Eine extra Mailadresse für Online-banking. So ist die Gefahr keineer, dass wenn Deine E-Mail gehackt wird, dass die Hacker Zugriff auf alles haben!

Nutze mehrer Passwörter:

Nutze nicht für alles das selbe Passwort. Klingt logisch, aber das häufigste Passwort ist 123456 Ein Passwort reicht nicht! Jeder Mail Account sollte ein eigenes Passwort haben und auch jeder Shopping Account.

Denke Dir lange Passwörter aus:

Ein Passwort sollte sowohl Buchstaben, als auch Zahlen und Sonderzeichen habe. Beispiel: Max_1982! oder Tim&Eva_2001! Sei kreativ. Wie heißt Deine Oma? Wann wurde Dein Großvater geboren? Wie sind die Vornamen von Dir und Deiner Schwester oder Deinen Eltern? Wer hat Dir in welchem Jahr Deinen ersten Kuss gegeben? Michael&Anke_1991!?

Sichere Dich ab

Eine Anti-Viren Software alleine reicht heute schon lange nicht mehr aus. Wie und mit welchen Geräten gehst Du ins Netz? Egal ob Fake Shops oder am Bankautomaten es gibt viele Situationen, in denen Du gehackt werden kannst und wo Dir eine Anti-Viren Software nicht hilft. Auch das Thema Abmahnungen oder Tauschbörsen ist immer aktuell. Auch hier hilft Dir eine reine Anti-Viren Software nicht weiter. Was ist mit Deinem Handy oder dem Tablet Diener Kinder? Wie sind diese gesichert? Unser Produkt bietet eine Anti-Viren Software plus Absicherung MFP Internet Schutz.

Es ist nicht die Frage ob Du gehackt wirst, sondern nur wann!  Das gilt insbesondere auch für Firmen und Freiberufler.

Wenn Du Fragen hast, dann schreib mir: k.roemisch@mfp24.de

Bis bald,

kai-unterschriftKai

>