1200 % mehr Cyber-Attacken im Jahr 2016

Die Gefahr lauert im elektronischen Postfach. Jetzt liegen neue Zahlen vor, die einen explosionsartigen Anstieg der Cyber-Attacken mit durch E-Mails mit Schadsoftware belegen.

Laut aktuellem Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) würden täglich rund 380 000 neue Varianten von Schadprogrammen entdeckt. Die Anzahl von Spam-Nachrichten mit Schadsoftware im Anhang sei im ersten Halbjahr 2016 um 1270 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Gleichzeitig verlören bisherige klassische Abwehrmaßnahmen an Wirksamkeit. Die Spam-Aktivitäten hätten um etwa 73 Prozent zugelegt.

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung bieten Angreifern dabei fast täglich neue Angriffsflächen und weitreichende Möglichkeiten, um Informationen auszuspähen, Geschäfts- und Verwaltungsprozesse zu sabotieren oder sich anderweitig auf Kosten Dritter kriminell zu bereichern.

Schadsoftware oder -programme führen unerwünschte oder schädliche Aktionen auf Computern aus. Spams mit solchen Programmen wurden dem Bericht zufolge vor allem aus Entwicklungs- und Schwellenländern wie Indien, Vietnam oder Mexiko verschickt.

Angreifer verfügten inzwischen über leistungsfähige und flexibel einsetzbare Angriffsmittel und Methoden. Im Fokus der Attacken stünden Unternehmen sowie kritische Infrastrukturen.
Der enorme Anstieg ist vor allem auf die starke Verbreitung sogenannter Ransomware zurückzuführen, bei der Computer blockiert oder Daten verschlüsselt werden – meist um Lösegeld zu erpressen.

Ich verfolge schon aus eigenem Interesse diese Entwicklung und werde mittlerweile jeden Tag (!!!) auf neue Angriffe und Szenarien aufmerksam gemacht.

Mein erstes Video habe ich dazu ich im Juli 2016 veröffentlicht.

Die Methoden der Hacker werden immer ausgefeilter und viele Menschen sind sich der Gefahren gar nicht bewusst:

Allein die Meldungen aus dieser Woche lassen einen nur noch den Kopf schüttel:

Vorsicht beim Einkaufen neue NEUE BETRUGSMACHE BEI AMAZON

Hacker greifen 40.000 Kunden der  TESCO BANK AN

Spam Mails mit Schadsoftware um 1.200 PROZENT ZUGENOMMEN

Apple schließt GRAVIERENDE SICHERHEITSLÜCKE

Wenn Du keine Lust mehr auf diesen Wettlauf hast dann hole Dir die Anti-Viren Software die bezahlt wenn es schiefgeht: MFP ANTI VIRUS PLUS

Auch der YAHOO Hack ist schlimmer als gedacht: DATENZUGRIFF OHNE PASSWÖRTER!

Was kannst Du tun?

Nutze mehrere E-Mail Anbieter:

Einen Anbieter für Deine Mails die Du schreibst. Einen andere Mail für Shopping Accounts und eine Weitere für Newsletter. Eine extra Mailadresse für Online-banking. So ist die Gefahr keineer, dass wenn Deine E-Mail gehackt wird, dass die Hacker Zugriff auf alles haben!

Nutze mehrer Passwörter:

Nutze nicht für alles das selbe Passwort. Klingt logisch, aber das häufigste Passwort ist 123456 Ein Passwort reicht nicht! Jeder Mail Account sollte ein eigenes Passwort haben und auch jeder Shopping Account.

Denke Dir lange Passwörter aus:

Ein Passwort sollte sowohl Buchstaben, als auch Zahlen und Sonderzeichen habe. Beispiel: Max_1982! oder Tim&Eva_2001! Sei kreativ. Wie heißt Deine Oma? Wann wurde Dein Großvater geboren? Wie sind die Vornamen von Dir und Deiner Schwester oder Deinen Eltern? Wer hat Dir in welchem Jahr Deinen ersten Kuss gegeben? Michael&Anke_1991!?

Sichere Dich ab

Eine Anti-Viren Software alleine reicht heute schon lange nicht mehr aus. Wie und mit welchen Geräten gehst Du ins Netz? Egal ob Fake Shops oder am Bankautomaten es gibt viele Situationen, in denen Du gehackt werden kannst und wo Dir eine Anti-Viren Software nicht hilft. Auch das Thema Abmahnungen oder Tauschbörsen ist immer aktuell. Auch hier hilft Dir eine reine Anti-Viren Software nicht weiter. Was ist mit Deinem Handy oder dem Tablet Diener Kinder? Wie sind diese gesichert? Unser Produkt bietet eine Anti-Viren Software plus Absicherung MFP Internet Schutz.

Es ist nicht die Frage ob Du gehackt wirst, sondern nur wann!  Das gilt insbesondere auch für Firmen und Freiberufler.

Wenn Du Fragen hast, dann schreib mir: k.roemisch@mfp24.de

Bis bald,

kai-unterschriftKai

Kai Römisch
 

Kai Römisch Rheinländer ist Jahrgang 1971 und in einem Unternehmer-haushalt groß geworden.„Die Firma saß bei uns immer mit am Küchentisch. Somit weiß ich genau welche Sorgen, Nöte und Probleme ein Unternehmer (egal wie groß die Firma ist hat).“ Eine Manufaktur (von lateinisch manus ‚Hand‘ und lat. facere ‚erbauen‘, ‚tun‘, ‚machen‘, ‚herstellen‘) ist eine Produktionsstätte von Handwerkern verschiedener Professionen bzw. hochspezialisierter Teilarbeiter eines Handwerks, deren unterschiedliche Arbeitsvorgänge die Fertigung eines gemeinsamen Endprodukts zum Ziel haben (sagt Wikipedia). Genau so sehen wir unsere Arbeit: handgemachte, speziell für Sie entwickelte Konzepte - für die wir zum Teil Spezialisten hinzuziehen - mit dem Ziel einzigartige Lösungen für Sie zu entwickeln.

>